Verein
 
 
 
 
 
 

 

Bad Oldesloe macht Theater e.V.

 

Im Jahre 2002 wurde das Stück "Hagelstein - Bad Oldesloe macht Theater" auf dem Marktplatz aufgeführt. Die Idee dieses Projektes war es, eine ganze Stadt für ein Theaterstück zu begeistern - alles sollte von und mit Amateuren durchgeführt werden. Neben den zahlreichen Mitwirkenden beteiligten sich auch viele Sponsoren aus Oldesloe und Umgebung und verhalfen somit dem Stück zu seinem großartigen Erfolg. Nach den fünf ausverkauften Vorstellungen kam dann oft die Frage: "Wann gibt es so etwas wieder?"". Und auch die Beteiligten hatten zu viel Spaß an der Sache gehabt, als dass sie es bei einer einmaligen Aktion bewenden lassen wollten.

Daher wurde im November 2002 der Verein "Bad Oldesloe macht Theater e. V." gegründet, der das Ziel verfolgt, Freiluft-Theaterprojekte in Bad Oldesloe zu veranstalten, bei denen möglichst viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt und des Umlandes einbezogen werden. Als erste Aufgabe wurde im Frühjahr 2003 ein "Kreativ-Team" mit der Suche nach einem Regisseur für das neue Projekt beauftragt. Mit Frank Schröder konnte die Gruppe einen Theaterprofi gewinnen, um das neue Stück zu inszenieren:
 

2004 wurde vor 2.000 begeisterten Zuschauern der "Salzgraf" im Oldesloer Kurpark aufgeführt.

2005 widmete sich der Verein dann einem Projekt der etwas anderen Art: Unter dem Titel "3000 Jahre an einem Tag" präsentierten wir sieben verschiedene historische Stadtführungen aus der Geschichte Bad Oldesloes.
Unter Federführung der Jugendfreizeitstätte Bad Oldesloe fand zu  Pfingsten 2006 eine Wiederholung statt.

2007 : Unser nächstes große Open-Air-Theaterstück -"Die Witwe von der Hude"- wurde an zwei Wochenenden im Mai in der Oldesloer Innenstadt aufgeführt. Nach einem intensiven Casting mit insgesamt acht Bewerbern wurde mit Sebastian Urs Syrbe aus Lübeck der neue Regisseur der Öffentlichkeit vorgestellt. Diese Projekt ist als Riesenerfolg in die Vereinsgeschichte eingegangen. Besonders die letzte Vorstellung wird allen in Erinnerung bleiben: Die letzte halbe Stunde wurde bei sintflutartigen Regenfällen ohne jegliche Technik zuendegespielt... 

2008 hatten wir wieder zu "Historischen Stadtführungen" eingeladen.

2011 wurde mit großem Erfolg ein Stück aufgeführt, das uns in unsere jüngere Vergangenheit - zwischen die Weltkriege - entführt hat :

 "Marke Bölck". In diesem Stück drehte sich - mit viel Musik-alles um den Bad Oldesloer Fabrikanten und Lebemann Friedrich Bölck.

 

2015 folgte "1848 - Freiheit für Oldesloe".
Unser letztes Stück schickte Sie zurück in eine Epoche, in der in Oldesloe ein königlich dänischer Kommissar das Sagen hat - aber nach dem Willen vieler Oldesloer bald nicht mehr.
Denn im Jahre 1848 kam es auch in unserer Stadt zu einer Revolution gegen die dänische Herrschaft und für eine Nation freier Bürger.

Allen voran der Oldesloer Verleger Julius Schythe....